VSA | FAQ zur DiPeC
1569
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-1569,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1200,qode-theme-ver-13.1.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

FAQ zur DiPeC

Digitales Sportsponsoring ist inzwischen fester Bestandteil der Sponsoringmaßnahmen. Doch bisher konnte die Leistungsfähigkeit der Tools nicht verglichen werden. Das soll sich jetzt ändern: mit der Digital Performance Card. Nachfolgend werden typische Fragen beantwortet, die bei der Erstellung der DiPeC auftreten können.

Wie erstelle ich eine DiPeC?

  1. Download der DiPeC-Datei und Sicherung. Link
  2. Grundsätze der DiPeC-Anwendung. Link
  3. Wo sind welche Zahlen zu finden und wie sind Sie zu integrieren?

– Ad Server

(abhängig vom AdServer)

https://www.facebook.com/business/help/1533933820244654

https://de-de.facebook.com/business/help/788388387972460?helpref=faq_content

    • Twitter

https://developer.twitter.com/en/docs/basics/getting-started

  • Google Analytics

https://support.google.com/analytics/#topic=3544906

  • Newsletter Analytics

(abhängig vom Newsletter-Service-Provider)

Was wird ausgewiesen?

Es werden objektive faktenbasierte und vergleichbare Kennzahlen zur Vermarktung digitaler Sponsoring- und Werbemittel ausgewiesen. Dabei werden die digitalen Bestandteile der Engagements nach Sponsoringmitteln aufgegliedert und die jeweiligen Reichweiten und Interaktionsdaten plattformspezifisch dargelegt.

Wie wird ausgewiesen?

Die DiPeC besteht aus einem standardisierten Template zur vergleichbaren Ausweisung der relevanten Kennzahlen und den Grundsätzen der Ausweisung, denen sich jeder Nutzer der DiPeC verpflichtet.  Festgelegt sind dabei die Systematiken für die jeweiligen Plattform-Gruppen (Website, Mobile Website, App, Social Media, Newsletter) und Sponsoringmittel (z.Bsp. Standard-Werbemittel, In-Stream Ads, Presentings etc.).
Detail- und Zusatzauswertungen sind wünschenswert, müssen aber separat ausgewiesen werden und sind nicht Bestandteil der Performance Card.

Wer weist aus?

Die Ausweisung der DiPeC obliegt dem Rechtehalter. Dieser hat in der Regel exklusiv Zugriff auf alle,  für die ordnungsgemäße Befüllung der DiPeC nötigen Daten und Programme. Die DiPeC kann sowohl zum internen Controlling als auch zum externen Reporting, Forecast oder Controlling gegenüber dem Sponsoringpartner dienen. Ausweisender Rechtehalter, Dokumentationszeitraum, Sponsoringpartner und die Kampagne sind eindeutig festzulegen und zu dokumentieren.

Welche Pflichten bestehen bei der Ausweisung und dem Umgang mit den Daten?

Jeder DiPeC sind der Sponsoringpartner, der ausweisende Sponsoring-Träger und die analysierte Kampagne inklusive Kampagnen- und Analysezeitraum zu entnehmen.

Außerdem ist die DiPeC gemäß der folgenden Grundsätze auszufüllen:

  • Wer die VSA DiPeC anwendet, verpflichtet sich, nach bestem Wissen wahrheitsgemäß, vollständig und aktuell auszuweisen.
  • Es ist immer eine Quelle anzugeben.
  • Falls Werbemittel nicht aufgeführt sind, folgt die Ausweisung bestehenden Mustern.
  • Es muss nur das ausgegeben werden, was Teil der Vermarktung war.
  • Sodann im Template ein Feld definiert ist, so muss es im Fall der Vermarktung auch ausgefüllt werden.
  • Weitere Detailauswertungen sind wünschenswert und sollen separat ausgewiesen werden.

Reichweite

  • Ist es möglich, zusätzlich zu einer Reichweiteneinheit (z.B.: Ad-Impressions) auch eine weitere Einheit (z.B. Page-Impressions) auszuweisen?

Ja, grundsätzlich ist es möglich, zusätzliche Reichweitenkennzahlen zu der geforderten Größe auszuweisen. Im Sinne der Vergleichbarkeit ist die geforderte Kenngröße jedoch verpflichtend anzugeben. Zusätzliche Maßzahlen dürfen außerdem innerhalb der DiPeC nicht zur weiteren Verrechnung und Kumulierung herangezogen werden.

  • Was bedeutet „ggfls. Berechnung unter Einbezug der Wiedergabezeit“ bei der Angabe der Reichweite von In-Stream Ad’s?

Dabei sind zwei verschiedene Arten von In-Stream Ads zu unterscheiden. Die Berechnung der Wiedergabezeit bezieht sich ausschließlich auf Ad’s, die nicht vom Ad Server ausgespielt werden., wie beispielweise „Opener“, „Closer“ oder Sponsorenbotschaften mitten im Video die nicht Teil des eigentlichen Inhalts und somit kein „Branded Content“ sind. Hierbei ist zu beachten, dass zur Berechnung der Reichweite die Positionierung der Werbebotschaft innerhalb des Videos und die  durchschnittliche Watchtime des Videos betrachtet werden muss.

  • Bei einem „Opener“ dürfen je nach Länge (z.B.: 3 Sekunden) alle Views gezählt werden. Während bei einem „Closer“ ausschließlich die Rezipienten gezählt werden dürfen, die das Video bis zum Ende gesehen haben.

Ads, die vom Adserver ausgespielt werden, werden bereits inklusive View-Zahlen ausgewiesen.

  • Ab wann zählt ein View als View?

Der Parameter View ist insbesondere im Bereich Social Media bisher nicht einheitlich definiert. Zur Bestimmung der zu nutzenden Größen innerhalb der DiPeC sollen die jeweiligen plattformspezifisch ausgewiesenen Größen genutzt werden.  Es findet trotz verschiedener Erhebungsmethoden keine Gewichtung der Views untereinander statt.

YouTube: Abhängig von der prozentual gesehenen Zeit des Gesamtvideos. Keine Öffentliche Angabe

Facebook: nach 3 Sekunden

Snapchat: unmittelbar ab Start des Videos

Instagram: In feed: nach 3 Sekunden; Instagram Stories: unmittelbar ab Start des Videos

Twitter: nach 3 Sekunden

Vine: nur bei ganzem Video, zählt allerdings auch die automatisch startenden Wiederholungen und summiert die Zeit auf.

(Quelle: https://onlinemarketing.de/news/video-marketing-facebook-youtube-views/how-are-video-views-counted-by-pressboard-media)

  • Wird bei der Angabe von Views bspw. bei Facebook-Videos unterschieden ob diese mit oder ohne Ton gesehen wurden?

Grundsätzlich werden Views nach den Richtlinien der betrieben Plattformen gezählt und in der DiPeC wiedergegeben. Dabei ist es unabhängig davon ob das Video mit oder ohne Ton angesehen wurde. Der relevante Parameter ist in diesem Fall ausschließlich die Länge der Rezeption.

  • Können und sollen mit Hilfe der DiPeC zielgruppenspezifische Auswertungen in Bezug auf einzelne Kampagnen möglich sein?

Die DiPec dient dabei als Basis zur Erhebung der Gesamtreichweite. Zielgruppenspezifische Berechnungen können auf der Grundlage der DiPeC gesondert vorgenommen werden.

Interaktion

Wie soll das Feld Interaktion bei nichtklickbaren Werbeflächen befüllt werden?

Der Parameter klickbar oder nicht klickbar ist im Feld Spezifikation des Sponsoringmittels anzuzeigen. Bei nichtklickbaren Werbemitteln ist natürlich keine Interaktion mit der Werbefläche möglich. In diesem Fall ist das Feld mit der Zahl 0 zu befüllen.

Werden die Interaktionen bei mehrfachem interagieren (teilen, liken, sharen) aufsummiert?

Ja, alle Interaktionen werden aufsummiert. Auch in dem Fall das ein einzelner Rezipient mehrere Interaktionen durchführt. Jede Interaktion hat direkte oder indirekte Auswirkungen auf die Viralität des Beitrages und ist ein Indikator für die Qualität.

Sollen einzelne Interaktionsarten auch einzeln ausgewiesen werden?
Nein, die üblichen Interaktionen werden in der DiPeC zusammengefasst im Bereich Interaktion als eine Größe abgebildet. Zusätzliche Erhebungen oder Detailauswertungen sind selbstverständlich möglich, aber separat auszuweisen.

Soll bei der Summe der Interaktion/Reaktionen eine inhaltliche Differenzierung (positiv/negativ) vorgenommen werden?

Nein,  Social Listening ist eine Detail- bzw. Zusatzauswertung und somit kein Bestandteil der DiPeC und gesondert auszuweisen.

Zählt das entliken einer Seite oder eines Beitrages auch als, für die Ausweisung in der DiPeC relevante Interaktion?

Nein, entliken wird nicht als Interaktion gewertet.

Werden die unterschiedlichen Interaktionen im Social-Bereich mit verschiedenen Gewichtungen versehen? (Z.Bsp.: ein Share ist doppelt so wertvoll wie ein like)

Nein, alle Interaktion werden gleichwertig gezählt und kumuliert abgebildet.

Ist ein Faktor der Reichweite  zur Interaktion zu bilden?

Nein, die DiPeC gibt keine qualitative Bewertung oder Gewichtung der unterschiedlichen Interaktionsformen vor. Die Relevanz der unterschiedlichen Interaktionsmöglichkeiten kann je nach Zielstellung einer Kampagne deutlich variieren. In diesem Fall sind Zusatzauswertungen zu empfehlen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.