Frank Bohmann und Dr. Alexander Steinforth verstärken Vorstand der VSA

Frank Bohmann, Geschäftsführer der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga (LIQUI MOLY HBL) und Dr. Alexander Steinforth, Geschäftsführer der Deutschen Sport Marketing (DSM) wurden auf der ordentlichen Mitgliederversammlung der Vereinigung Sportsponsoring-Anbieter (VSA) in den Vorstand gewählt.

 


Berlin, 25.05.2020 – Die Vereinigung Sportsponsoring-Anbieter (VSA) traf sich zur halbjährlichen Mitgliederversammlung im digitalen Raum. Dabei stand auch die Wahl des VSA-Vorstands auf der Agenda. Frank Bohmann, Geschäftsführer der LIQUI MOLY HBL, ersetzt turnusgemäß Gernot Tripcke, Geschäftsführer der Deutschen Eishockey Liga (DEL), als Vertreter der Initiative Profisport Deutschland und wird neuer Vizepräsident der VSA. Dr. Alexander Steinforth, der seit Februar 2020 gemeinsam mit Claudia Wagner das Geschäftsführungs-Duo der Deutschen Sport Marketing (DSM) bildet, wird ebenfalls Mitglied des Vorstands und rückt für Veronika Rücker, Vorstandsvorsitzende des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), nach.
Inka Müller-Schmäh, Geschäftsführerin der VSA: „Wir bedanken uns bei den beiden ausscheidenden Mitgliedern, Veronika Rücker und Gernot Tripcke, für die sehr gute und erfolgreiche Mitarbeit im Vorstand der VSA. Wir konnten in den letzten Jahren gemeinsam wichtige Projekte voranbringen, um Sportsponsoring als hochwirksames und akzeptiertes Kommunikationstool für Unternehmen und wichtigen Baustein in der Finanzierung des gesamten Sportsystems zu stärken. Diesen Weg wollen wir nun auch mit neuer Besetzung konsequent weitergehen. Ich wünsche Dr. Alexander Steinforth und Frank Bohmann viel Erfolg in ihrem neuen Amt und freue mich sehr auf die Zusammenarbeit.“
Frank Bohmann: „Wir alle stehen derzeit vor immensen Herausforderungen. Ich bin allerdings fest davon überzeugt, dass insbesondere unsere Branche die Kraft hat, gestärkt aus der Krise hervorzugehen. Dazu brauchen wir mutige Investitionen, innovative Konzepte und eine Vision für unser Geschäft. Hierfür kann die VSA weiter wichtige Schnittstelle, Impulsgeber und Treiber sein. Ich freue mich deswegen sehr auf die neue Aufgabe.“
Dr. Alexander Steinforth: „Das Sponsoring hat für den olympischen und paralympischen Sport eine entscheidende Bedeutung. Mehr als jemals zuvor geht es in der derzeitigen Lage darum, unseren bestehenden und potenziellen Partnern aufzuzeigen, welche Relevanz sie für das System Sport haben – und gleichzeitig, welches immense Potential eine Partnerschaft birgt. Wenn man die Corona-Krise als Marathon begreift, dann wissen wir, dass wir einen langen Atem brauchen. Als Sportler haben wir diesen – aber was noch wichtiger ist: Wir haben ein hochemotionales und spannendes Produkt, so dass wir zuversichtlich in die Zukunft schauen.“
In der ersten Mitgliederversammlung seit Beginn der Corona-Krise wurden wichtige gemeinsame Schritte zur Bewältigung der Auswirkungen auf das Sportsponsoring besprochen.
Weitere Informationen finden Sie auf der neu gestalteten Webseite der VSA https://vsa-ev.de/ und auf dem LinkedIn-Kanal der VSA.

 

 

Pressekontakt
VSA e.V.
Annika Kranefeld
Kommunikation
Tel.: 030-206787590
kommunikation@vsa-ev.de

 

Über die VSA
Die Vereinigung Sportsponsoring-Anbieter e.V. (VSA) ist die Interessenvertretung der Sportrechteinhaber in Deutschland. Der Schulterschluss von Breiten- bis Profisport über Verbände, Profiligen und Vermarktungsagenturen in der VSA bündelt Kompetenzen des organisierten Sports, um das Sportsponsoring als notwendige Finanzierungsgrundlage unseres Sportsystems abzusichern und so auch der wachsenden Bedeutung des Sports in unserer Gesellschaft gerecht zu werden. Die VSA setzt sich für die Verbesserung der rechtlichen Rahmenbedingungen des Sportsponsorings und eine zukunftsfähige Gestaltung dieses partnerschaftlichen Förder- und Kommunikationsinstruments ein.
Weitere Infos unter www.vsa-ev.de.